Neunkircher Karnevals Ausschuss e.V.

ORGANISATION GEMEINSAMER FASTNACHTSVERANSTALTUNGEN

Gute Übergabe des Neunkircher Narrenschildes
NKA verabschiedete Wilfried John nach 12 Jahren Präsidentenschaft
 
john_abschied_01.jpg
john_abschied_02.jpg
Zwölf Jahre begleitete Wilfried John das Amt des Präsidenten im Neunkircher Karnevalsausschusses (NKA). Er hatte sich über die Geschichte des Vereins bestens informiert, sich mit ihm identifiziert und während seiner Amtszeit viel erreicht für die Neunkircher Fastnacht.
Deshalb möchten wir Ihnen einen kleinen Rückblick auf die Zeit geben, in der Wilfried John die „Narrenzügel in der Hand hielt“.
Am 19. Januar 1984 wurde Wilfried John im NKA als Schatzmeister kommissarisch eingesetzt. Sein Vorgänger war zurückgetreten, dessen Vertreter konnte das Amt aus beruflichen Gründen nicht übernehmen, also sprang Herr John ein.
Schon bald darauf hatte er auch schon in der Halbzeit eines Heimspiels der Borussia seinen ersten öffentlichen Auftritt: Er nahm für die NKA „Lyoner Garde“ am „Shoot out“ (einer Gag-Einlage) teil. Als Schatzmeister brachte er die Satzung des NKA in Ordnung und ließ u.a. neue Briefbögen erstellen.
1986 stellte Karl Josef Meiser sein Amt als Vizepräsident zur Verfügung, das Wilfried John übernahm. Am 4. September des gleichen Jahres wurde er kommissarisch eingestellt.
Die Belastung der beiden Ämter neben Beruf und Familie wurde aber zu groß, so dass er am 8. Januar 1987 das Amt des Schatzmeisters an Ralf Beckhäuser abgab, der es auch heute noch begleitet.
Als Kurt Heidrich 1988 als Präsident des NKA zurücktrat, wurde Wilfried John dann in dieses Amt gewählt.
Wie schon 1987 berief er auch im November 1988 eine außerordentliche Präsidialsitzung ein, da wegen finanzieller Probleme die Durchführung der Rosenmontagsumzüge gefährdet war. Durch die Zusicherung finanzieller Unterstützung der Stadt Neunkirchen und der Fraktionsvorsitzenden war die Grundlage für die Umzüge wieder geschaffen.
1989 wurde dann der KKW Wellesweiler als 7. Verein in den NKA aufgenommen.
In den beiden folgenden Jahren fielen die Rosenmontagsumzüge aus – 1990 wegen des schweren Sturmes, 1991 wegen dem Golfkrieg.
1991 wurde unter Federführung Wilfried Johns die Satzung des NKA überarbeitet und die Gemeinnützigkeit beantragt.
Die Session 1992 fiel für den Präsidenten wegen Krankheit aus.
1995 wurde der Narrenbaum ins Leben gerufen und am Finanzamt gepflanzt. Als äußeres Zeichen wurde auf dem Stummplatz ein Baum geschmückt.
Im gleichen Jahr wurden auch die Tanzveranstaltungen in der Faschingszeit im Saarpark-Center erstmalig durchgeführt.
1996 gab es ein Jubiläum zu feiern. Der NKA wurde 4 x 11 Jahre und dieses Ereignis prägte die Session sehr stark. Zu diesem Anlass wurde auch eine sehr informative Festschrift herausgegeben. Im gleichen Jahr trat der KKV Hoppeditz aus dem NKA aus. Mit der Kasse des Neunkircher Karnevalsausschusses stand es zu dieser Zeit schlecht, also wurden Sparmaßnahmen eingeführt und in Bezug auf die Einnahmequellen neue Wege beschritten.
Seither ging es finanziell steil bergauf und die roten Zahlen gehören heute der Vergangenheit an. Es konnte sogar ein kleines Polster geschaffen werden, so dass auch der Rosenmontagsumzug wieder gesichert ist.
Wilfried John hat an der „Guggemusik“ einen Narren gefressen und sich auch dafür eingesetzt, dass seit zwei Jahren auch bei dem Neunkircher Umzug solche Gruppen (aus der Schweiz, Österreich oder vom Bodensee) mit ihrer schrillen, lauten Musik – die in Deutschland immer populärer werden – teilnehmen.

Wilfried John kann beruhigt die Kommandobrücke des NKA verlassen – er hat sein Feld gut bestellt, wie sich auch Ralf Beckhäuser in seiner Laudatio äußerte.
„Er war für jeden stets da, hat Hilfe angeboten und hat keinen im Stich gelassen, der um Hilfe gebeten hat.“
Das Präsidium dankte Herrn John mit einem Bild von „Wiam“ – dem Neunkircher Original, dessen Grabpflege der NKA übernahm, nachdem dem Präsidenten aufgefallen war, dass sich niemand um dessen letzte Ruhestätte kümmerte.
Als Ehrenpräsident bleibt Wilfried John dem Neunkircher Karnevalsausschuss erhalten.
Nun hat er neben seiner Arbeit bei der Sparkasse Neunkirchen (Leiter der Abteilung „Marktfolgebereich Passiv-Wertpapiere-Auslandsgeschäft“) wieder mehr Zeit für seine Ehefrau und erwachsene Tochter und kann sich auch wieder mehr seinen Hobbys widmen. Wilfried John ist sehr naturverbunden und wandert gerne. Auch wird man ihn sicher wieder öfter auf seiner Teufelsgeige spielen hören, die sich in manch einer Sitzung bewährt hat.

Neuer Präsident des Neunkircher Karnevalausschusses ist Karl Albert. Wie die Pläne des ehemaligen Faschingsprinzen in diesem Amt aussehen, werden wir Ihnen in der nächsten Ausgabe berichten.
ts
Quelle: Stadtmagazin "es Heftche

Gesponsert von:

Besucherzähler

Heute 35

Gestern 33

Woche 202

Monat 544

Insgesamt 481953

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online