Neunkircher Karnevals Ausschuss e.V.

ORGANISATION GEMEINSAMER FASTNACHTSVERANSTALTUNGEN

Auf in die nächste Faschingszeit
Jetzt erklingen wieder „Heijo“ und „Allee Hopp“
 
Unter der Beschwörungsformel des Ehrenprotokollarius August Weirich erwachte Christine Becker symbolisch als Hoppeditz und präsentierte dabei einen flotten, frechen Tanz.
Gleich zu Beginn spielte der Fanfarenzug des KV Eulenspiegel auf.
Die erste Rede des neuen Prinzenpaares Dirk I. und Gaby I. meisterten die Beiden gekonnt.
Laura Ruffing vom KV Rote Funken begeisterte mit einem sehr schnellen und spritzigen Tanz.
Im Dreierpack und zu Ehren des scheidenden Prinzenpaares präsentierten Maria Campora, Vanessa di Pasquale und Fabienne Detemple, trainiert von Sabine Günder-Fritz sowie Anke und Silke Hör, einen sehr gelungenen und originellen Tanz.
Etwas wehmütig mussten Zoran und Daniela ihre Insignien abgeben und resümierten noch einmal in Reimform über Freud und Leid der vergangenen Session.
Dem viel zu kurzen Sommer folgt nun eine leider viel zu kurze Faschingszeit. Mitte Februar ist diesmal alles wieder vorbei. Doch bis dahin ertönen noch jede Menge „Heijo“ und „Allee Hopp“ wie bei der diesjährigen Sessionseröffnung des Neunkircher Karnevalausschusses (NKA) im katholischen Vereinshaus Wellesweiler.

Nach alter Tradition erwacht jeweils am 11.11. (normalerweise noch um 11.11 Uhr, aber aus technischen Gründen hier um 20.11 Uhr) der Hoppeditz. Das rheinische Wörterbuch führt unter der Bezeichnung „Hoppeditz“ unter anderem einen Kindskopf, Springinsfeld oder Hüpferling auf. Eben solch einen Hoppeditz-Hüpferling mimte Aktivenmariechen Christina Becker während der ersten Faschingsveranstaltung der Session 2004/ 2005. Unter der Beschwörungsformel des Ehrenprotokollarius August Weirich erwachte die Ersatztänzerin für die erkrankte Janine Held symbolisch und präsentierte dabei einen flotten, frechen Tanz.

Nach dem ebenfalls traditionellen Einmarsch des Fanfarenzuges vom Karnevalsverein Eulenspiegel Furpach gab der gut gelaunte NKA-Präsident Karl Albert eine „Verlobung“ bekannt und meinte damit: In diesem Jahr nimmt die Karnevalsgesellschaft „Heijo-Hopp – die Scheib“ erstmalig und offiziell an den Veranstaltungen des NKA teil. Den ersten Mariechentanz des Abends vollendete die quirlige Verena Wier von der KG Rote Funken. Ihre junge Trainerin Laura Ruffing begeisterte einige Programmpunkte später selbst mit einem sehr schnellen und spritzigen Tanz.
Keine Sessionseröffnung ohne Rückblick auf die vergangene Fasenacht. Denn es hieß Abschied nehmen für Prinz Zoran I. und Prinzessin Daniela I. vom KKW. Etwas wehmütig mussten sie ihre Insignien abgeben und resümierten noch einmal in Reimform über Freud und Leid der vergangenen Session. Sie hatten im wahrsten Sinne des Wortes ihr Motto „Mit Vollgas durch die Fasenacht“ gelebt. Ihr Dank galt allen, die sie unterstützt hatten. Im Dreierpack und zu Ehren des scheidenden Prinzenpaares präsentierten Maria Campora, Vanessa di Pasquale und Fabienne Detemple, trainiert von Sabine Günder-Fritz sowie Anke und Silke Hör, einen sehr gelungenen und originellen Tanz.
Ihre Nachfolger kommen aus dem ältesten Karnevalsverein Neunkirchens, dem KV Die Daaler, der in dieser Session ein Jubiläum feiert. Der Verein wird 5x11 Jahre alt. Deren Elferratspräsident und Vereinsvorsitzender Ralf Beckhäuser stellte die Anwärter, Gaby und Dirk Müller, vor. Geselligkeit und Humor zeichnen die neue Prinzessin des NKA, Gaby I., aus. Dass sie Spaß versteht, bewies sie in den letzten vier Jahren als aktives Mitglied der Sketchgruppe. Als Vereinsmensch ist sie den Umgang mit vielen Menschen gewohnt. Vereinsmensch auch deshalb, weil Gaby noch der Stadtkapelle Neunkirchen angehört. Zwar spielt sie kein Instrument, erfüllt jedoch eine wichtige Aufgabe als Verwalterin der Finanzen. Schon als Kind träumte sie davon, einmal Karnevalsprinzessin zu sein. Zusammen mit ihrem Prinzgemahl Dirk I. fährt sie gerne Motorrad. Überdies mag sie mit Vorliebe Bücher vom Bestsellerautor Steven King. Richtig ernst geworden zwischen dem technischen Angestellten der Stadt Neunkirchen und der Verkäuferin, die sich „halt so kannten“, ist es übrigens während einer Faschingsveranstaltung.
Der Neunkircher Fastnachtsprinz Dirk I. stammt aus einer Familie von Fastnachtern. Opa Helmut Lorschiedter war Büttenredner, Oma Helga Funkenmariechen in Furpach, Mama Jutta Müller gehörte lange zu den Aktiven der „Eulenspiegel“ und Schwester Heike war bereits Fastnachtsprinzessin des NKA. In seiner Freizeit ist der Schlosser als Torwarttrainer in der Jugendabteilung des SV Furpach tätig. Etwas ausgefallen wird dem ein oder anderen sein Interesse an Vogelspinnen erscheinen.
Das Motto des Prinzenpaares lautet „Narren lasst es krachen – lasst es beben in Neinkerje, der Stadt zum Leben“. Lothar Schmitt wird als Prinzenfahrer dafür Sorge tragen, dass das Prinzenpaar pünktlich zu seinen Terminen kommt.
Im weiteren Programmverlauf folgten Tanzdarbietungen des Aktivenmariechens Jennifer Blug (KG Heijo Hopp – Die Scheib), der Aktivengarde des KV Eulenspiegel und der Juniorengarde des KV Die Daaler. Die Gesangsgruppe „Promillos“ vom KKW, die Neunkircher Stadtkapelle und die Hauskapelle sorgte für einen Faschings gerechten musikalischen Rahmen. Zu besonderen Ehren kam das närrische „Geburtstagskind“ Patrick Schreier vom KV Eulenspiegel, aus der Bütt als Fledermaus, Miss Piggi oder Oberschwester Erika bekannt. Wie auch in den letzten Jahren schaffte es der Moderator des Abends, Karl Albert, wieder einmal, den schwierigen Part der ersten Faschingsveranstaltung der Session mit viel Witz und Humor zu meistern.
ug
Quelle: Stadtmagazin "es Heftche"

Gesponsert von:

Besucherzähler

Heute 2

Gestern 45

Woche 68

Monat 708

Insgesamt 483045

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online