Neunkircher Karnevals Ausschuss e.V.

ORGANISATION GEMEINSAMER FASTNACHTSVERANSTALTUNGEN

Da hieß es „Herzen frei der Narretei“
Sessionseröffnung des Neunkircher Karnevalsausschusses
 
Janine Held begeisterte das Publikum mit ihrer
gekonnten Tanzdarbietung.
NKA-Präsident Karl Albert begrüßte die Gäste
zur Session 2002/2003.
  Den Abschluss des gelungenen Abends gestaltete die Aktivengarde des KV Eulenspiegel.
Die Juniorenschautanzgruppe KV Rote Funken
präsentierte ihren Schautanz „Cheerleaders“.
Der eigentliche Höhepunkt des Abends:das neue Prinzenpaar wurde inthronisiert.
Das Prinzenpaar der vergangenen Session wurde verabschiedet.
Auch der Sohn von NKA-Präsident Karl Albert
ist ein echter Karnevalist.
Am 11. November kurz nach 11.11 Uhr eröffnete Horst Wagner, der Präsident des Verbandes Saarländischer Karnevalsvereine, die Session 2002/2003. Nachdem Neunkirchen im letzten Jahr Ausrichter der Eröffnung der saarländischen Fasenacht war, fielen die obligatorischen elf Böllerschüsse dieses Mal in St. Ingbert.

Im katholischen Vereinshaus in Wellesweiler, wurde am gleichen Abend die Neunkircher Fasenacht durch den Neunkircher Karnevalsausschuss (NKA) eingeläutet. Die Gästeschar, bestehend aus Mitgliedern der sechs Neunkircher Karnevalsvereine – Die Daaler, Eulenspiegel, KKW Wellesweiler, KUV Blau Gelb Wiebelskirchen, Neinkerjer Plätsch und Rote Funken – und zahlreichen Ehrengästen, wurde von der Hauskapelle mit vertrauten närrischen Klängen empfangen. Endlich, um Punkt 20.11 Uhr, hatte das monatelange Warten ein Ende. Nach dem Verlesen der Beschwörungsformel durch August Weirich erwachte der Hoppeditz, dargestellt durch das Aktivenmariechen Janine Held, die mit ihrem gleichnamigen Tanz das Publikum begeisterte. Im Anschluss brachte der Fanfarenzug des KV Eulenspiegel den Saal zum Beben und ließ keinen Zweifel mehr daran, dass die fünfte Jahreszeit nun endlich begonnen hatte.
Als NKA-Präsident Karl Albert die Narren und Ehrengäste zur Session 2002/2003 begrüßte, hatte der Karneval auch offiziell begonnen. Zunächst erwiderten die Gäste die Aufforderung zum dreifachen „Heijoo“ ein wenig unsicher, doch schon beim zweiten Versuch hatte sich die gewohnte Überschwänglichkeit wieder eingestellt.
Danach heizte die Juniorenschautanzgruppe KV Rote Funken die Stimmung mit dem Schautanz „Cheerleaders“ weiter an. Wie jedes Jahr, wurde auch dieses Mal das Prinzenpaar der vergangenen Session verabschiedet. Der NKA-Präsident dankte den sympathischen Hoheiten, Prinz Alexander I. und Prinzessin Andrea I., für ihre Verdienste um den Neunkircher Karneval. „Aus Spass an der Freud“ hatten sie über das närrische Volk geherrscht und eine glanzvolle Regentschaft – stets unterstützt von ihrem getreuen Prinzenmarschall Lothar Schmitt – hinter sich gebracht. Nachdem sie sich von ihren Untertanen verabschiedet hatten, tanzte ihnen zu Ehren das Aktivenmariechen Lisa Thobae vom KV Die Daaler.
Plötzlich schien die Veranstaltung zu enden, denn ein Reinigungstrupp samt Mülltonnen betrat die Bühne. Zum Glück stellte sich bald heraus, dass es sich bei den „Müllmännern“ um die Gruppe „Chaoten und Hot Dogs“ des KKW handelte, welche mit ihrem „Manna-Manna“ die Gemüter erheiterten.
Nach einem Marschtanz von Silke Schwenk (Plätsch), kam es zum eigentlichen Höhepunkt des Abends. Das neue Prinzenpaar Sascha I. und Anja I. wurde inthronisiert.
Der Energie-Elektroniker Sascha Vogler und die Kauffrau für Bürokommunikation Anja Rinke, hatten sich vor neun Jahren in der Tanzschule Denne kennen und lieben gelernt. Der Vorschlag, die Beiden zum neuen Prinzenpaar zu küren, stammte von der Wirtin des Stadtbad-Restaurants und Ehrenrätin des Karnevalsvereins „Die Daaler“, Doris Schmelzer. Als nun nach neuen Regenten gesucht wurde, fiel ihr sofort die Tochter des Neunkircher Metzgermeisters und ihres Ehrenratskollegen Heinz Rinke ein. Als Anja diese Nachricht von ihrem Vater erfuhr, ging für sie ein Kindheitstraum in Erfüllung. Auch ihr Freund Sascha musste nicht lange überzeugt werden, dieses Ehrenamt anzutreten. Ihre Herrschaft soll unter dem Motto „Herzen frei der Narretei“ stehen. Mit eben diesen freien Herzen nahmen Sie die Insignien der närrischen Macht entgegen. Damit fand auch der kurz zuvor herrenlos gewordene Bozo (das Zepter des Prinzen), seinen neuen Besitzer.
Das frisch gekrönte Prinzenpaar wurde danach durch einen mitreißenden Gardetanz der Juniorengarde des KUV Wiebelskirchen geehrt. Und nachdem das Aktivenmariechen Laura Ruffing vom KV Rote Funken mit ihrem Marschtanz das Publikum in ihren Bann gezogen hatte, setzte die Aktivengarde des KV Eulenspiegel einen furiosen Schlusspunkt unter eine wirklich fantastische Veranstaltung. Erwartungsfroh können wir nun den Eröffnungsveranstaltungen der sechs Brudervereine entgegensehen, denn diese Session verspricht einer der vielen Höhepunkte der Neunkircher Fasenacht zu werden.

 

yb
Quelle: Stadtmagazin "es Heftche"

Gesponsert von:

Besucherzähler

Heute 2

Gestern 28

Woche 2

Monat 486

Insgesamt 484765

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online