Neunkircher Karnevals Ausschuss e.V.

ORGANISATION GEMEINSAMER FASTNACHTSVERANSTALTUNGEN

Mit närrischem Blaulicht und Tatütata
Sascha II. und Jenny I. regieren die Neunkircher Narren
mit_naerrischem_01
Sascha II. und Jenny I. kurz nach ihrer Inthronisierung

mit_naerrischem_02
Im Juli 2006 heirateten Jenny und Sascha in der Neunkircher Marienkirche.

mit_naerrischem_03
Der „kleine Prinz“ als Supermann im Alter von sieben Jahren

mit_naerrischem_04
Jenny am Tag ihrer Kommunion 1991

mit_naerrischem_05
Jenny (rechts) und ihre Mutter Sofia machten sich 1988 mit diesem Foto einen Spaß im Holiday-Park.

mit_naerrischem_06
Als Feuerwehrmann kommt Sascha
auch mit den Kleinen gut aus.

mit_naerrischem_07
Indianer Sascha mit acht Jahren

mit_naerrischem_08
Nach der kirchlichen Trauung schlugen sich Jenny und Sascha auch bestens beim Feuerlöschen.

mit_naerrischem_09
Jenny (3. von links) und ihre Mutter Sofia (kniend) mit der Roten Funken-Tanzgruppe Fresh & Funky

mit_naerrischem_11
Cleopratra – achnee die Jenny
Jenny und Sascha Jerges werden den Neunkircher Narren in den nächsten Wochen oft begegnen – in hoheitlicher Tracht. Wir haben das NKA-Prinzenpaar der Session zu Hause in Furpach besucht und stellen es Ihnen hier näher vor.

Sie haben nur eine sehr kurze Session als Prinzenpaar – da kommt das Motto, das eigentlich auf das Engagement Saschas bei der Furpacher Feuerwehr zurückgeht, gerade recht: „Mit Blaulicht und Tatütata: Faasenacht beim NKA“. Es wird für das sympathische junge Paar eine anstrengende Zeit bis Aschermittwoch, aber dessen sind sie sich bewusst. Sie wollen mitmachen, was irgend möglich ist. Dabei wird es für manche Veranstaltung vor allem für die Prinzessin, die im wirklichen Leben Arzthelferin ist, zeitlich eng. Wesentlich flexibler ist da „unser Prinz“ als „Student mit Nebenjob“.
Inzwischen haben Jenny und Sascha schon einige offizielle Termine wahrgenommen und fühlen sich immer wohler in ihrer Rolle. Beim ersten Auftritt – die Inthronisierung bei der NKA-Sessionseröffnung – waren beide noch sehr nervös, Jenny mehr, Sascha weniger. Schließlich gab es davor auch noch einige Aufregungen: Das Prinzenauto wurde durch einen anderen Verkehrsteilnehmer beschädigt, der dann aber nicht auffindbar war. Also musste die Polizei zur Klärung anrücken. All dies geschah vor ihrem ersten Auftritt als Prinzenpaar. Aber mit ihrer herzlichen Rede, bei der sich der Prinz als „echter Eulenspiegel“ vorstellte und seine Prinzessin freude­strahlend kundtat „Wenn Träume in Erfüllung gehen, darf man hier auf der Bühne stehen“, fanden sie schnell in die Herzen des Publikums. „Wir bekamen auch viel Zuspruch und Beifall von allen Vereinen – das hat gut getan“, berichteten sie uns.
Der Karnevalsverein Eulenspiegel Furpach feiert in dieser Session sein 5x11. Jubiläum und darf, nach Absprache mit dem KUV Wiebelskirchen, der 4x11 Jahre alt wird, das Prinzenpaar stellen. Jenny und Sascha Jerges engagieren sich sehr für ihren Heimatverein, auch wenn sie unverhofft oder auf Umwegen dahin kamen. Der Verein suchte nämlich einen Beisitzer mit kaufmännischer Erfahrung und da fiel dem ersten Vorsitzenden Patrick Schreier der entfernt verwandte Sascha ein. Als ausgebildeter Bankkaufmann mit zehnjähriger Berufserfahrung war er wohl bestens geeignet, als erster Kassierer das Vereinsgeld zusammenzuhalten. Gattin Jenny war zuvor aktives Mitglied bei den ­Roten Funken und wechselte zu den Eulenspiegeln, um sich mit Sascha in einem Verein gemeinsam zu engagieren. Sie springen auch gerne ein, wo sie gebraucht werden. So waren sie beim letzten Sommerfest drei ­Tage lang auf den Beinen. Aber die ehrenamtliche Arbeit macht ihnen Spaß: „Es kommt auch viel zurück“, sind sie sich einig.
Wer aber sind die beiden, was tun sie im „richtigen“ Leben?
Für Jenny war es schon als Kind das Größte, einmal als NKA-Prinzessin auf der Bühne zu stehen. Die aktive Faschingszeit begann für die 25-Jährige vor sieben Jahren bei der Neunkircher KG Rote Funken – im Nähkreis und später bei der Tanzgruppe „Fresh und ­Funky“. Mutter Sofia ist dort als Gründungsmitglied immer noch aktiv. Ein Jahr vor dem Funken-Jubiläum wechselte sie dann mit einem ­lachenden und einem weinenden Auge zu den Eulenspiegeln. Die waschechte Neinkerjerin, die der Liebe wegen in Furpach zugezogen ist und sich dort inzwischen sehr wohl fühlt, ­arbeitet als gelernte Arzthelferin in der Facharztpraxis für Allgemeinmedizin Houy in Neunkirchen. Ihr Leben ist sehr berufs- und familienorientiert und am allerliebsten verbringt sie ihre Freizeit mit Gatte Sascha.
Sascha Jerges kennen die Furpacher Narren aus dem Elferrat des KV Eulenspiegel, aber auch als Feuerwehrmann. Der 33-Jährige arbeitete nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Volksbank Neunkirchen, drückt aber seit fünf Jahren wieder die Schulbank: Er will seinen Traum verwirklichen und Lehrer werden. Dazu studiert er in Saarbrücken Wirtschaftspädagogik und evangelische Theologie. Seinen Lebensunterhalt verdient er sich bei „Geschenke Papillon“ im Saarpark Center. Bereits seit 15 Jahren ist er bei der Furpacher Feuerwehr aktiv.
Jenny und Sascha sind seit vier Jahren ein Paar. Kennen gelernt haben sie sich in der Arztpraxis, in der Jenny beschäftigt ist. Im Juli 2006 gaben sie sich das Ja-Wort und bei ihrem Auszug aus der Marienkirche standen natürlich der Fanfarenzug der Eulenspiegel und die Feuerwehr Furpach Spalier – letztere mit großen Anforderungen an das Paar, das unter erschwerten Umständen gemeinsam ein Feuer löschen musste, diese Prüfung aber mit Bravour bestand. Jenny und ­Sascha feiern von Kindesbeinen an begeistert Fasenacht, auch wenn sie zu dieser Zeit noch keinem Verein angehörten. Sascha hat auch bereits mehrere Male beim Neunkircher Rosenmontagsumzug teilgenommen. Die ihnen verbleibende Freizeit verbringen sie gerne in ihrem gemütlichen Heim. Zu ihren gemeinsamen Vorlieben gehören aber auch Kurz- und dabei besonders Wellnessreisen, Kino- und Saunabesuche.
In der närrischen Zeit stehen ihnen viele besonders gute und bewährte Menschen zur Seite: Christa Schmitt schneidert für die Prinzessin, Siegfried Schmidt schreibt für das Paar die Reden, Sabine Günder-Fritz („Hairdesign by Sabine“) zeigt sich für Haare und Outfit der Prinzessin verantwortlich, als Prinzenfahrer fungiert Clemens Thömmes. Hoffotograf ist Jürgen Trampert („Fotostudio Trampert“), das Prinzenfahrzeug stellt die BMW-Niederlassung Neunkirchen, die Ordensgestaltung obliegt dem NKA-Präsidium. Die Prinzenschänke ist wie alljährlich bei Doris Schmelzer im „Borussia Heim“. Die Autogrammkarten wurden von Herman-Josef „Jenny“ Scher („Markt-Apotheke“) und „Hairdesign by Sabine“ gesponsert. Weiterhin leisten die Brudervereine im NKA, das NKA-Präsidium und der Heimatverein KV Eulen­spiegel Unterstützung.
Sascha II. und Jenny I. sind ein „ganz normales Prinzenpaar“, wie sie betonen. Sie sind schon verheiratet, werden also auch nicht, wie einige ihrer Vorgänger in der ­Faschingzeit heiraten. „Schwanger sind wir auch nicht!“, grinsen beide, als die Redakteurin nach einem kleinen Geheimnis ­suchte und dann doch irgendwann fand: Prinzessin Jenny I. feiert nämlich am 8. Januar 2008 ihren 26. Geburtstag!

 

ts
Quelle: Stadtmagazin "es Heftche"

Gesponsert von:

Besucherzähler

Heute 6

Gestern 28

Woche 6

Monat 490

Insgesamt 484769

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online