Neunkircher Karnevals Ausschuss e.V.

ORGANISATION GEMEINSAMER FASTNACHTSVERANSTALTUNGEN

Echte Fasenachter von Kindesbeinen an
Peter II. und Andrea II. – Prinzenpaar zum NKA-Jubiläum
Prinz Peter II., Prinzessin Andrea II., Prinzenmarschall Lothar Schmitt und Leibwedler Obbi Gerbracht haben schon viele Bühnenauftritte gekonnt gemeistert.

Andrea Russy und Klaus Peter Eiden ganz privat bei einem Sting-Konzert im Sommer 2006

Andrea tanzte mit 14 Jahren in der Juniorengarde der Roten Funken

Unser Prinz 1977 als zweijähriger Cowboy

„Reif für die Insel“: Klaus Peter Eiden (rechts) mit Michael Schley beim Rosenmontagsumzug 1994

Unsere Prinzessin mit vier Jahren als Clown

Mit Michael Schley stand Klaus Peter Eiden bereits 1987 in der Bütt.

Der siebenjährige Klaus Peter (Mitte) in der Kinderschautanzgruppe der Roten Funken
In der Regel stellt jeweils einer der Mitgliedsvereine des Neunkircher Karnevalsausschusses (NKA) das Prinzenpaar. Zu dessen Jubiläum aber sollten die Tollitäten „aus dem Volk“ kommen. Andrea Russy und Klaus Peter Eiden bewarben sich also ganz „privat“ und regieren nun als Peter II. und Andrea II. die Neunkircher Narren. Ihr Motto war schnell gefunden: „5x11 Jahre NKA“.

Andrea und Klaus Peter haben die Fasenacht regelrecht im Blut und freuen sich, den NKA in dieser besonderen Session des Jubiläums präsentieren zu dürfen. Sie sind nicht nur beide von Kindesbeinen an im Fasching aktiv, auch die Familien des Paares sind durch und durch Fasenachter – und alle bei der KG Rote Funken engagiert.
Andrea Russy begann ihre närrische Karriere mit vier Jahren als Gardemädchen. Sie tanzte bis 1997, zuletzt in der Aktivengarde. Seit letzter Session trainiert sie die Juniorengarde und da das ganze Jahr über trainiert wird, macht der Fasching für sie nie wirklich Pause. 2006 wurde ihr für den Einsatz der NKA-Eulenorden an silberner Kette verliehen. Aber ihre Eltern haben es ihr ja auch vorgemacht: Mutter Marliese Russy ist im Vorstand der KG Rote Funken und im Nähkreis aktiv, Vater Alfred, Hausmeister in der Hirschberghalle, war lange Jahre Mitglied im Elferrat und Vorstand der Funken. Schwester Susanne, die kürzlich mit dem NKA-Eulenorden ausgezeichnet wurde, tanzt bei der Gruppe „Fresh und Funky“. Als Prinzessin geht für die 28-jährige Andrea ein Kindheitstraum in Erfüllung. Im „richtigen Leben“ ist sie als Sonderschullehrerin an der Sonderschule für Lernbehinderte in Neunkirchen tätig. Sportlich betätigt sie sich im Fitnessstudio und außerdem geht sie gerne shoppen und kauft sich neue Kleider. Ihre Prinzessinenkleider braucht sie sich allerdings nicht in Geschäften auszusuchen, die näht ihr Christa Schmitt. Von den exzellenten Arbeiten der „Prinzenmarschallsgattin“ konnten sich die Neunkircher Narren schon überzeugen. Und hat Sabine Günder-Fritz dann noch die Haare der hübschen junge Dame gestylt, ist „unsere“ Prinzessin perfekt.

Klaus Peter Eiden hatte seinen ersten Auftritt 1977 als fast zweijähriger Knirps im Kinderelferrat und kann deshalb mit 31 Jahren auf eine annähernd 30-jährige Bühnenerfahrung zurückgreifen. Auch er bekam Talent und Engagement in die Wiege gelegt: Vater Rudolf Eiden war – und ist nun wieder – lange Jahre Leiter des Fanfarenzuges der Roten Funken, Mutter Heidi trainiert – gemeinsam mit der künftigen Schwiegertochter – die Juniorengarde und ist Schriftführerin beim NKA. Als kleiner Junge wirkte Klaus Peter in der Kinderschautanzgruppe mit und vor 23 Jahren entdeckte er sein Büttenrednertalent. Seither trägt er in jeder Session seine närrischen Reime vor Publikum vor – sei es als Starfrisör, als Schiffschaukelbremser Richy Karambolage, als Masseur oder wie im letzten Jahr als Jäger Knallfix. Auch im Duo mit Michael Schley oder Josh Sieren reizte er schon so manches Zwerchfell arg. Zum Lohn konnte man Klaus Peter schon mehrmals bei der NKA-Gemeinschaftssitzung erleben, bei der jeweils nur die Besten aus den angeschlossenen Vereinen auftreten dürfen. Wie Andrea ist Klaus Peter Sonderschullehrer – hat aber den weiteren Weg zu seinem Arbeitsplatz: Er unterrichtet an der Von der Heydt Schule für Erziehungshilfe in Saarbrücken. Auch er hält sich mit Sport fit und engagiert sich außerdem als Betreuer bei Zeltlagern der Furpacher Pfarrei St. Josef. Als Motorradfahrer freut er sich auf schöne Touren im Sommer auf seiner 1200er Bandit.
Andrea und Klaus Peter kennen sich seit ihrer Kindheit – durch ihre Tätigkeiten bei den Roten Funken und auch durch die Jugendgruppen der Pfarrei St. Josef, bei denen sie beide schon früh mitwirkten. Ihre Studienzeit verbrachten beide in Landau – die Referendariatszeiten allerdings getrennt, er in Birkenfeld, sie in Kaiserslautern. Ein Paar wurden sie, wie sich das für Fasenachter gehört, an Rosenmontag 1997. Schöne Reisen gehören zu ihrem gemeinsamen Hobby genauso wie das Skifahren, aber als heimat- und familienverbundene Menschen freuen sie sich auch immer sehr aufs Nachhausekommen. Gerne treffen sie sich auch mit guten Freunden. Andrea und Peter leben seit Mai 2005 zusammen in Neunkirchen-Kohlhof. Dort wollen sie auch bleiben, wenn sie im Frühjahr in ihr eigenes Haus ziehen, das sie momentan renovieren. Wie sieht die weitere Familienplanung aus?, wollten wir beim Gespräch mit dem sympathischen Paar natürlich wissen. „Alles der Reihe nach!“, erklärte uns die Prinzessin ganz bestimmt. Sie plant gemeinsam mit ihrem Lebenspartner gerne ihre Zukunft und jetzt kommt die närrische Regentschaft genau zur richtigen Zeit. Es ihren Vorgängern gleichtun und am 11.11. heiraten, das wollten sie nicht. Beim NKA-Prinzen- und -ordensempfang tönte es Karl Albert aber weit hinaus: Im Sommer tritt das Paar gemeinsam vor den Oberbürgermeister Friedrich Decker, um sich das Ja-Wort zu geben. Ob dann aber schon bald kleine „Russy-Eiden-Fasenachter“ die Neunkircher Karnevalsszene bereichern werden, das haben uns Andrea und Klaus Peter nicht verraten.

Dass Peter II. und Andrea II. vor dem Auftritt nervös sind, merkt man ihnen auf der Bühne nicht an. Sie bewegen sich sicher und tragen gekonnt ihre Reden vor, wobei sie von Hofliterat Karl Josef Meiser mit guten Texten versorgt werden. Mit Rat und Tat zur Seite steht Ihnen auch Prinzenmarschall Lothar Schmitt, der durch seine jahrelange Erfahrung eine gute Unterstützung ist und das Paar mit dem schönen Prinzenwagen, gestellt von der BMW-Niederlassung Neunkirchen, von Termin zu Termin fährt. Entspannen und neue Kraft schöpfen können sie zwischendurch beim guten Essen in der Prinzenschänke im Borussia Heim bei Doris Schmelzer und ihrem Team. Aber in diesem Jahr – und das war auch für Andrea und Klaus Peter eine Überraschung – ist, wie in alten Zeiten, auch ein persönlicher Leibwedler, in Person von Robert „Obbi“ Gerbracht, mit dem Paar unterwegs. Die Ordensgestaltung unterlag dem NKA-Präsidium und Sponsor der viel begehrten Autogrammkarten ist NKA-Senator Herman-Josef Scher. Unterstützt werden Peter II. und Andrea II. natürlich auch von den Brudervereinen im NKA, dem NKA-Präsidium und ihrem Heimatverein Rote Funken.

 

ts
Quelle: Stadtmagazin "es Heftche"

Gesponsert von:

Besucherzähler

Heute 6

Gestern 28

Woche 6

Monat 490

Insgesamt 484769

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online