Neunkircher Karnevals Ausschuss e.V.

ORGANISATION GEMEINSAMER FASTNACHTSVERANSTALTUNGEN

Ähnmol Prinz se sin in Neinkerje
Blick zurück auf eine tolle Session als Prinzenpaar
aehnmol prinz 02
Nass war es am Tag der Ernennung der Prinzenallee im heimischen Schiffweiler, mit im Bild Prinz Klaus-Dieter I.,NKA-Präsident Karl Albert und Bürgermeister Markus Fuchs (Foto: Lothar Schmitt)
aehnmol prinz 01
Das Jubiläumsprinzenpaar Klaus-Dieter I. und Gaby II. inmitten der Vertreter der acht NKA-Vereine (Foto: Lothar Schmitt)
aehnmol prinz 03
Lustig ging es zu beim Ordensempfang des KKW, als Friedel mit der Prinzessin den Schneewalzer im kalten Wasser tanzte (Foto: Klaus-Dieter Woll)
aehnmol prinz 05
Mit Landrat Sören Meng (2.v.l.) und Prinzenmarschall Lothar Schmitt (rechts) bei der Bürgergarde Ottweiler
(Foto: Klaus-Dieter Woll)
aehnmol prinz 06
Tja, das war es wohl Sascha Ritz-Stock von den Daalern gelungen den wohlbehüteten Bozo zu entführen
aehnmol prinz 07
Mit lieben Freunden der Brunnebutzer und KKW im Salon von Sabine Günder-Fritz (v.l.: Elmar Schneider, Gabi Woll, Martin Bölk, Sabine Günder-Fritz, Klaus-Dieter Woll und Dieter Fritz)
aehnmol prinz 04
Ein besonderes Highlight war der Ausflug mit den Daalern nach Saverne (Foto: Klaus-Dieter Woll)
Prinzenpaar in Neunkirchen zu sein, ist schon etwas ganz Besonderes und so blicken Gaby und Klaus-Dieter Woll mit viel Freude und Glanz in den Augen auf eine tolle Session zurück, eine Erfahrung, die beide nicht missen möchten.
„All’ unner ähner Kapp“, so lautete das Motto von Prinz Klaus-Dieter I. und seiner Prinzessin Gaby II. und dies beherzigten sie auch während ihrer Session als Neunkircher Prinzenpaar und das mit viel Herz, Engagement und Nähe zu den Menschen. Für das sympathische Ehe- und Prinzenpaar war es nämlich ganz wichtig nicht nur sämtliche Veranstaltungen des NKA (Neunkircher Karnevalsausschuss) und die Vereine zu besuchen, sie waren auch sehr viel außerhalb unterwegs. „Zu den schönsten Begegnungen in unserer Session gehörten die Besuche in den Altersheimen, Kindergärten und auch in den Einrichtungen für Menschen mit Handicap,“ berichten beide einstimmig. „Dies war ein Wechselbad der Gefühle,“ ergänzte Klaus-Dieter Woll mit glänzenden Augen, „die Freude, mit der wir dort empfangen wurden, die Herzlichkeit, das war schon etwas ganz Großes.“ Mit Freude zeigen die Beiden bei unserem Besuch die tollen Geschenke, die sie auf diesen Veranstaltungen erhalten haben und die allesamt Ehrenplätze im Haus in Schiffweiler einnehmen. Ob es nun die selbstgebastelten Orden der Kindergärten, Behinderteneinrichtungen oder schöne eigens hergestellte Dekoartikel sind, alles hat seinen Ehrenplatz, ebenso wie die zahlreichen Orden der verschiedensten Vereine. „Natürlich sind wir besonders stolz das Jubiläumsprinzenpaar gewesen zu sein, diese Ehre hat nicht jeder und wir haben uns sehr darüber gefreut. Wir wollten eine Brücke schlagen zwischen Generationen, Menschen jeden Alters und jeder Art und haben diese soziale Verantwortung auch sehr gerne übernommen. Diese Besuche zählten zu den Schönsten während unserer närrischen Zeit,“ erklärt Klaus-Dieter Woll gerührt. Gerne hat das Paar alle Termine angenommen, ob es nun eine Veranstaltung im KOMM Zentrum war mit sozial schwächer gestellten Menschen oder am Fetten Donnerstag mit Schwerstbehinderten im Paulussaal. „Oft war der Zeitplan sehr eng gestrickt und so manches Mal wären wir gerne länger geblieben, doch wir wollten niemanden enttäuschen und wirklich alle besuchen,“ ergänzt Gaby Woll, „wir haben auch alle Termine geschafft. Im WZB (Werkstattzentrum für Behinderte) war es so besonders schön, da passte wirklich alles und haben so viel Herzlichkeit empfangen, dass ich mich spontan entschlossen habe, mein Prinzessinnenkleid für die diesjährige Prinzessin des WZB zu spenden. Klaus-Dieter l hat das Kleid auch schon im WZB abgeliefert.“ Ganz herzlich möchten sich das ehemalige Prinzenpaar bei allen Helfern und Unterstützern bedanken, allen voran natürlich Lothar Schmitt, der die Zwei zuverlässig von A nach B brachte, sich um vieles gerne kümmerte und wertvolle Unterstützung leistete. Lange geheim war, wer sich für die tollen Reden des Prinzenpaares verantwortlich zeigte, kein Geringerer als „De Keller Karl“ alias Landrat Sören Meng unterstützte da die beiden mit viel Esprit. Und wenn man schon beim Vornamen Karl angelangt ist, gilt der Dank der Beiden auch NKA-Präsident Karl Albert, der seine volle Unterstützung in allen Fragen und bei allen Anlässen gab, ebenso wie das komplette Präsidium, die acht Vereine und ihre Mitglieder. „Ohne alle diese fleißigen Helfer, ob es nun um Kostüm, Kosmetik, Frisur oder Fotos ging, ohne die zahlreichen Sponsoren für die Unterstützung wäre vieles in der Faasenacht nicht möglich,“ ließ Klaus-Dieter nicht unerwähnt, „wir danken jedem Einzelnen von ganzem Herzen für die tolle Unterstützung! Ganz egal wo wir unterwegs waren, bei allen Ordensempfängen, Sitzungen, beim Rathaussturm oder dem Rosenmontagszug oder auch beim Ausflug nach Saverne, wir fühlten uns immer wohl in der Mitte des NKA und freuen uns über eine gelungene Jubiläumssession als Neunkircher Prinzenpaar.
ot

Gesponsert von:

Besucherzähler

Heute 3

Gestern 26

Woche 29

Monat 495

Insgesamt 482832

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online