Neunkircher Karnevals Ausschuss e.V.

ORGANISATION GEMEINSAMER FASTNACHTSVERANSTALTUNGEN

Es wurde herzlich viel gelacht
Ein Prinzenpaar schaut zurück auf seine Session
es wurde 03
Prinz Frank I. und Prinzessin Petra III. mit dem „weltbesten“ Prinzenfahrer Lothar Schmitt.
Foto: Lothar Schmitt
es wurde 05
Das Prinzenpaar fühlte sich inmitten des Prinzgesindels ePfau sichtlich wohl, mit im Bild sind Dieter Fritz, NKA-Präsident Karl Albert und Sabine Günder-Fritz (von links). Foto: Lothar Schmitt
es wurde 04
Auch eine Stärkung musste mal sein ­zwischen all den Ordensempfängen, hier ­bei den Hobby-Köchen im Robinsondorf. Foto: Lothar Schmitt
es wurde 06
Für ihren Heimatverein Die Daaler standen Prinz Frank I. und Prinzessin Petra III. besonders gerne auf der Bühne. Foto: Lothar Schmitt
es wurde 01
Ein besonderes Erlebnis für das Ex-Prinzenpaar war die Machtübernahme im Neun­kircher Rathaus.
Foto: Lothar Schmitt
es wurde 02
Ein besonderes Highlight war der Umzug in Saverne für die Beiden, zumal der Neun­kircher Rosenmontagszug wetterbedingt ­ausfallen musste.
Foto: Lothar Schmitt
TexteinleSelbst die schönste Zeit geht einmal zu Ende und so übergaben am 11. November 2016 Petra Kuhn und Frank Weisgerber, die als Prinz Frank I. und Prinzessin Petra III. vom KV Die Daaler das närrische Volk in der Session 2015/16 regierten, ihre Insignien wieder dem Neunkircher Karnevalsausschuss (NKA). Mit Wehmut, aber auch vielen positiven Eindrücken lassen sie ihre Session Revue passieren.itung
Einen rührenden Abschied von der schönen Zeit als Neunkircher Prinzenpaar feierten ­Petra Kuhn und Frank Weisgerber, für die sich mit der Regentschaft der Narren ein großer Traum erfüllte. „Wir sind zwar traurig, dass die Zeit als Prinzenpaar nun zu Ende ist“, erzählt uns Frank Weisgerber und Petra Kuhn ergänzt: „Nun beginnt für uns aber eine Zeit, die noch sehr viel Schönes bringen wird, denn das Prinzgesindel ePfau steht schon in den Startlöchern.“ Bei den lustigen Gesellen handelt es sich um ehemalige Prinzenpaare der Neunkircher Faasenacht, die nun das amtierende Prinzenpaar mit Rat und Tat und mit so mancher lustiger Einlage unterstützen. „Diese Menschen sind uns sehr ans Herz gewachsen und wir möchten uns auf diesem Wege einmal ganz herzlich für die grandiose Unterstützung bedanken!“, so der Tenor der beiden Ex-Tollitäten.
Dank zollen Frank und Petra allen Brudervereinen und natürlich dem Heimatverein Die Daaler, sowie dem gesamten Hofstaat und dem Neunkircher Karnevalsausschuss, sowie ihren Familien, Freunden und Arbeitgebern, denn: „Ohne die tatkräftige Unterstützung all dieser lieben Menschen, wäre unsere Session nicht zu dem geworden, was sie war, nämlich ein absolutes Highlight in unserem Leben. Auch die örtliche Presse trug mit der tollen Berichterstattung zu einer für uns unvergessenen Session bei.“
Besonders die Kindersitzungen, bei denen strahlende Kinderaugen auf das Prinzenpaar fielen, hatten es den Beiden angetan und sie freuten sich sehr über den tollen Zuspruch bei den Vereinen, wo sie gerne zu Gast waren. Einen Wehmutstropfen gab es allerdings zum Ende der Session, denn wegen des schlechten Wetters musste der Rosenmontagszug in Neunkirchen ausfallen, ein Höhe­punkt für jedes Prinzenpaar. „Was will man machen, gegen das Wetter ist kein Kraut gewachsen“, so Frank Weisgerber, „einen Umzug konnten wir ja dann doch noch fahren. Wir freuten uns sehr, dass wir mit dem NKA unsere Freunde in Saverne besuchen konnten und dort Teil des Umzuges waren.“
Für Petra und Frank waren der Rathaussturm in Neunkirchen und die Entmachtung der Stadtoberhäupter ein wahres Fest, konnten sie dort doch ihre Macht richtig genießen. „Wir haben alle Neunkircher Vereine und viele Faasenachter in der Umgebung auf ihren Sitzungen besucht und jede war etwas ganz Besonderes für uns“, berichten beide einstimmig, „wir wurden überall aufs Herzlichste empfangen und als Mitglieder einer großen, närrischen Familie behandelt.“ Gerne unterstützen sie als Prinzenpaar auch die Typisierungsaktion „Fuck ju Friedhelm“, die während der Session in Neunkirchen gestartet wurde und die für die Stefan-Morsch-Stiftung Stammzellenspender suchte.
Auf die Frage, ob sie denn den Schritt zum Prinzenpaar wieder gehen würden, antwortete Frank Weisgerber: „Unter der Voraussicht, dass wir dies dann zum zweiten Male tun würden, würde ich es nicht tun, da es dieses einmalige Erlebnis schmälern würde. Wenn ich es zum ersten Mal machen dürfte, würde ich aus vollstem Herzen bejahen, da es unglaublich schön war, den NKA und unseren Heimatverein präsentieren zu dürfen.“ Petra Kuhn fügte ergänzend hinzu: „Da für mich aus familiären Gründen der Anfang der Session nicht ganz so fröhlich verlaufen konnte, meiner Mama ging es nicht so gut zu der Zeit, würde ich den Beginn der Session gerne noch einmal erleben. Dies können wir nun ja mit dem Prinzgesindel ePfau und dem amtierenden Prinzenpaar.“
Nun freuen sich beide wieder auf die Session 2016/17, in der sie wieder aktiv in ihrem Heimatverein Die Daaler auf der Bühne stehen werden. Mit jedem Ende gibt es auch einen neuen Anfang und so blicken Petra Kuhn und Frank Weisgerber auf eine tolle Session als Prinzenpaar zurück und freuen sich auf das Prinzgesindel ePfau und eine spritzige Session 2016/17 mit dem amtierenden Prinzenpaar Prinz Udo I. und Prinzessin Madeleine I., denen sie nicht nur alle Unterstützung geben werden, sondern auch eine super Session wünschen.

Gesponsert von:

Besucherzähler

Heute 3

Gestern 26

Woche 29

Monat 495

Insgesamt 482832

Aktuell sind 32 Gäste und keine Mitglieder online