Neunkircher Karnevals Ausschuss e.V.

ORGANISATION GEMEINSAMER FASTNACHTSVERANSTALTUNGEN

Lob und Dank für Neunkircher Narren
NKA-Ordens- und Prinzenempfang mit guter Stimmung
 
Zwei Prinzenpaare (aktuell und der Vorsession) auf einen Blick – im Vordergrund die schmucken Gardemädchen

 
 
Karl Albert (Mitte) überreicht mit Hilfe von Manfred Omlor (links) den Ehrenteller an Hermann-Josef Scher (rechts) – weiterhin im Bild: Matthias Martin und Elmar Gleich (von links)

 
 
Für die zahlreichen Mitglieder des NKA-Präsidiums räumte Karl Albert die Bühne.

 
 
Karl Albert (links) ernennt Ralf Salzmann
(4. von links) unter Beisein von Pascal Koch, Matthias Martin und Hermann-Josef Scher zum NKA-Senator.

 
 
Die „Vorschunkler“ auf der Bühne: Karl Albert, Prinz Markus III., Kurt Scherer und Prinzessin Nicole I.

 
 
„Heijoo“ – ruft das Prinzenpaar seinem närrischen Publikum zu.

 
 
Der neue Orden der aktuellen närrischen Session 2008/2009

 
 
Die Prinzennadel mit Prinz Markus III.
und Ihre Lieblichkeit Nicole I.
 
Es gab für das Prinzenpaar des Neunkircher Karnevalsausschusses (NKA) beim Ordens- und Prinzenempfang im Casino der KEW auch in diesem Jahr wieder jede Menge Orden und Küsschen zu verteilen.

Die Hauskapelle, in Person von Uli Recktenwald, spielte bereits zum Empfang der zahlreichen Gäste und so blieb auch die gute Stimmung nicht aus. Schließlich waren hier nur echte Faasenachter versammelt. Jeder dem NKA angeschlossene Verein hatte seine Vertreter zum Empfang entsandt. NKA-Präsident Karl Albert, der wie gewohnt wort- und abwechslungsreich durchs Programm führte, konnte neben Vertretern der Politik, Wirtschaft und Verwaltung sogar drei Herren von der KG Mir sin do aus Saarbrücken begrüßen. Natürlich vergaß er auch nicht den zahlreichen Helferinnen und Helfern und Sponsoren der Veranstaltung zu danken, bevor Gardemädchen aus allen acht NKA-Vereinen das neue Prinzenpaar zur Bühne geleiteten. „Jetz hall de Rand unn schwätz wie immer!“, fiel Prinzessin Nicole I. ihrem Prinz Markus III. – die ausführliche Vorstellung der beiden finden Sie an anderer Stelle in dieser Ausgabe – mal wieder ins Wort, als dieser gar zu geschwollene Worte wählte. Einvernehmlich setzten sie dann aber ihre erfrischende Rede fort und hatten im weiteren Verlauf des Abends alle Hände voll zu tun, viele, viele Orden und Küsschen zu verteilen – wobei NKA-Ordensmeister Manfred Omlor ihnen zur Seite stand. Auf dem NKA-Orden sind in dieser Session Prinz und Prinzessin nachgebildet, die über das NKA-Logo und die Silhouette Neunkirchens eine große Narrenkappe halten. Schließlich lautet ihr Motto: „Lache kräftig, net se knapp! Ganz Neinkeije unner ähner Kapp!“ Nachdem das amtierende Prinzenpaar mit dem der Vorsession, Sascha II. und Jenny I., die Orden ausgetauscht hatte und seine Helferinnen und Helfer zur Bühne gerufen waren, sorgte NKA-Vizepräsident Kurt Scherer für Stimmung im Saal, indem er zum ersten Schunkler aufrief.
Der NKA steht nicht nur für ein großartiges Prinzenpaar, wie Karl Albert erklärte, viele Generationen sind in der Organisation vertreten, wie der Kreis der Senatoren zeigt, von denen viele entschuldigt waren, aber der älteste, Rudolf Didas, wie gewohnt anwesend. In diesem Kreis wurde dann NKA-Senator Hermann-Josef Scher – nicht nur Neunkircher Faasenachtern als „Jenny“ bekannt – für 2x11 Jahre der NKA-Ehrenteller überreicht, der sicherlich zumindest in der Faschingszeit in dessen Apotheken-Schaufenster einen schönen Platz erhalten wird. Ein neuer Senator konnte auch in diesem Jahr in den Kreis mit aufgenommen werden: Ralf Salzmann, bei dem laut Albert Ähnlichkeiten zu Elmar Gleich, der in der letzten Session zum Senator ernannt wurde, zu erkennen sind. Auch Salzmann habe, wie der Maler Gleich, mit Farben zu tun, sei selbstständig und relativ jung und habe viele Fürsprecher unter den Senatoren, unter anderem Heiner Harry, mit dem er auch im privaten Leben erfolgreich zusammenarbeitet. Der Diplom-Betriebswirt leitet zwei „Cartridge World“-­Filialen in Neunkirchen und Pirmasens, und ist laut Aussage Alberts verheiratet, hat drei Kinder und „zwei Meerwuzjer“. Für 2x11 Jahre als NKA-Präsidiumsmitglied wurde Heinz-Peter Treitz, Vizepräsident der KG Neinkerjer Plätsch, ausgezeichnet.
Wie zu diesem Anlass üblich, wurden auch in diesem Jahr wieder mehrere NKA-Eulenorden an silberner Kette an Verdiente der angeschlossenen Vereine überreicht, wobei die Vereinsvorsitzenden jeweils die Laudatio sprachen. So rief Ralf Beckhäuser, Vorsitzender des KV Die Daaler Andrea Wagner auf die Bühne. Sascha Jerges, Prinz der Vorsession und Vorsitzender des KV Eulenspiegel ehrte Dorothée Rauch und Wolfram Forsch. KKW-Präsident Elmar Schneider konnte ­Ulrike Bach und Gabriele Krämer in einer Rede vorstellen, da sie sich stets gemeinsam engagierten. Klaus Jung, Präsident des KUV Wiebelskirchen, hielt für Eberhard (Ebi) Gebhard und Raimund Storch die Laudatio und Alexander Müller-Benz erklärte dem Publikum, warum Verena Wier und Herman-Josef Kempf mit dem Eulenorden ausgezeichnet werden. Letztendlich wurden auch die NKA-Präsidiums-Ehrenordenträger und VSK-Vertreter, die Repräsentanten aus Wirtschaft und Verwaltung, die Pressevertreter und das NKA-Präsidium mit den Orden geschmückt. Fröhlich schunkelten die Anwesenden noch lange weiter, nachdem Karl Albert auf die Unterstützung des NKA der Brigg-Aktion „HaLT“ (lesen Sie auch in unserer Umfrage) hinwies.
ts
Ouelle: Stadtmagazin "es Heftche"

Gesponsert von:

Besucherzähler

Heute 2

Gestern 28

Woche 2

Monat 486

Insgesamt 484765

Aktuell sind 15 Gäste und keine Mitglieder online