Neunkircher Karnevals Ausschuss e.V.

ORGANISATION GEMEINSAMER FASTNACHTSVERANSTALTUNGEN

Mit Vollgas dorsch die Faasenacht
NKA-Prinzenempfang im Casino der KEW Neunkirchen
 
Wilfried John (links) bezeichnete das Bütten-As vom KKW, Robert Gerbracht (Mitte) als „Urgestein der Neunkircher Faasenacht“

Stehende Ovationen für „Obbis“ Lebenswerk

Karnevalistisches Liedgut präsentierten die Saarlandmeister des  VSK-Liedwettbewerbs, die Promillos.

Ohne sie läuft fast nichts – die Senatoren (Sponsoren) des Neunkircher Karnevals Ausschuss

Präsident Karl Albert stellte den neuen NKA-Sessionsorden vor.

Das „alte“ und das neue Prinzenpaar

Mit einem herzlichen Händedruck empfingen Prinz Zoran I. und ihre Lieblichkeit Daniela I. bereits am Eingang zahlreiche Narren der Brudervereine des Neunkircher Karnevalsausschusses (NKA)
sowie jede Menge Prominenz aus Politik und Wirtschaft.

Heidi Eiden, Ralf Beckhäuser (rechts), Harald Loch und Robert Gerbracht erhielten den Präsidiumsehrenorden.

Karl Albert dankte Harald Loch (links) für die langjährige gute Zusammenarbeit

Auch die Vertreter aus Politik und Wirtschaft
erhielten den Prinzenorden.

Der NKA-Sessionsorden …

… und die Prinzennadel

Gut gefüllt war der Tisch mit den Orden noch zu Beginn der Veranstaltung. Bei reichlicher Anzahl von Ehrungen kam gute Stimmung auf unter den Narren im Kasino der KEW. Mit dazu bei trugen ein bestens gelauntes, sympathisches Prinzenpaar und ein wie immer quirliger NKA-Präsident.

Mit einem herzlichen Händedruck empfingen Prinz Zoran I. und ihre Lieblichkeit Daniela I. bereits am Eingang zahlreiche Narren der Brudervereine des Neunkircher Karnevalsausschusses (NKA) sowie jede Menge Prominenz aus Politik und Wirtschaft. NKA-Präsident Karl Albert tat es den Beiden gleich. Auch wenn die ersten „Heijo“ und „Alleh Hopp“ noch etwas schwerfällig klangen, legte Moderator Albert mit Vollgas los und riss das Volk im Dieter Thomas Heck-Tempo mit. So präsentierte er sogleich das Motto der Session „Mit Vollgas dorsch die Faasenacht“ und stellte dann das „närrische Dreigestirn“, Prinzenpaar und Hofmarschall Dieter Fritz, vor. Die Tollitäten Zoran I. und Daniela I. berichteten folgend in Reimform und mit vielen witzigen Wortspielereien von ihren vielfältigen Prinzenpflichten.
Was wäre diese Veranstaltung ohne Prinzenorden? Originell gestaltet zeigt das gute Stück mittig einen NVG-Bus, auf dem es sich ein Narr in den NKA-Farben gemütlich gemacht hat vor den goldenen Umrissen des Landkreises. Der Clou: Als Anhängsel besitzt das schmückende Objekt ein kleines NKA-Wappen, das sich gut in einen Schlüsselanhänger umfunktionieren lässt. Zum Piercen sei es wohl weniger geeignet, meinte dazu Karl Albert scherzhaft. Selbstverständlich zählten er und das Prinzenpaar zu den ersten Trägern des begehrten Objektes, den sonst noch die Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Presse erhielten.
Auch im weiteren Verlauf drehte sich fast alles um Auszeichnungen. Nicht alltäglich ist sie und nur besonders verdiente Personen können sich über „eine ganz besondere Würdigung“, wie es Wilfried John ausdrückte, und der Auszeichnung mit einem Präsidiumsehrenorden freuen. An diesem Abend waren es vier herausragende Persönlichkeiten, die für ihre über 22-jährige Tätigkeit innerhalb des NKA darüber hinaus noch eine schöne Urkunde und eine würdige Laudatio vom ehemaligen NKA-Präsidenten erhielten. Verdient hat ihn sich zum einen die langjährige „Protokolaria“ (die Wortschöpfung stammt von August Weirich) Heidi Eiden vom Karnevalsverein Rote Funken für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit. Der von John als „Hüter des verlorenen Schatzes“ betitelte Ralf Beckhäuser, seines Amtes Elferratspräsident des Karnevalsvereins Die Daaler und Schatzmeister des NKA, war der zweite im Bunde. Ihm hielt John zugute, dass er in diesem Amt einen „langen dornenreichen Weg“ bestritten habe. Darüber hinaus ist Beckhäuser schon seit Kindesbeinen ein fester Bestandteil der Neunkircher „Faasenacht“. Bekannt als „Schaffer“ ist der ehemalige Organisationsleiter des NKA, Harald Loch, der lange Zeit den Rosenmontagsumzug leitete. John lobte vor allem Lochs Zuverlässigkeit und seinen persönlichen Einsatz im NKA. Stehende Ovationen erhielt Robert Gerbracht, bekannt als „Obbi“ für sein Lebenswerk. In gewohnt trockener Manier reagierte er auf den Applaus mit dem Satz: „Das enzische Geräusch, dass ich gerne heere“. Als besondere Charakterzüge des Neunkircher Originals gelten laut John: „Er ist ein Typ ohne Allüren, der die Menschen zum Lachen bringt.“ Ihn zeichnet auch seine Tätigkeit als Archivar beim NKA aus. Bei dem Büttenredner des KKW Wellesweiler, der schon in so vielen Rollen steckte, sei der Begriff „Urgestein der Neunkircher Faasenacht“ wirklich angebracht, hieß es in der Laudatio.
Musikalische Stimmung in den Saal zauberten die Promillos vom KKW, die kürzlich den Saarlandmeistertitel im karnevalistischen Liedgut beim VSK-Liedwettbewerb gewannen. Wie es bei Prinzenempfängen so üblich ist, wurden auch diesmal verdiente Mitglieder der NKA-Vereine bedacht. Mit dem Eulenorden an silberner Kette wurden für ihre aktive Tätigkeit im Karneval ausgezeichnet: Silke Deutsch und Gisela Menzer (Die Daaler), Frank Wagner und Tina Strauß (Eulenspiegel), Andrea Eisenbeis und Kerstin Spieß (KKW Wellesweiler), Ilse Borkowski und Irene Klein (KUV Blau-Gelb Wiebelskirchen), Elke Ruffing, Ulla Ruffing und Monika Hermann (Neinkerjer Plätsch), Sandra Koch und Laura Ruffing (Rote Funken).
Gegen Ende der Veranstaltung durften sich die Gäste noch über die gesponserten Wiener (vom Metzgermeister Rinke) und Weck (Bäckerei Wolfgang Kühn) freuen. Die Einmannkapelle mit Frank Grub am Keyboard untermalte die Veranstaltung mit karnevalistischer Musik.
ug
Quelle: Stadtmagazin "es Heftche"

Gesponsert von:

Besucherzähler

Heute 4

Gestern 28

Woche 4

Monat 488

Insgesamt 484767

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online