Neunkircher Karnevals Ausschuss e.V.

ORGANISATION GEMEINSAMER FASTNACHTSVERANSTALTUNGEN

Ein Feuerwerk der guten Laune
Die Neunkircher Fasenacht ist einfach super und fernsehreif
 
Die Eisbrecher bei der Gemeinschaftssitzung – der Fanfarenzugs des KV Eulenspiegel

Das sympathische Prinzenpaar eroberte die Herzen der Neunkircher Narren

Aktivenmariechen Janine Held vom KUV tanzte zu Ehren des Neunkircher Prinzenpaares

Musik-Sketch des KV „Die Daaler“ mit
„Geschichten für Groß und Klein“

Aktiventanzpaar Tatjana Paulus und Boris Rausch bekamen großen Beifall

Gardentanz der „weibliche Aktivengarde“ des KUV

Perfekt vorgeführter Gardentanz der Aktivengarde des KV Eulenspiegel

„Miss Piggy, das Hollywutzje“ alias Patrick Schreier vom KV Eulenspiegel brachte den Saal zum toben

 Ein schöner Schautanz war „Orient Express“
der Gemischte Aktivengarde des KKW
Auch die diesjährige Gemeinschaftssitzung des NKA (Neunkircher Karneval Ausschuss) in Verbindung mit den sechs Brudervereinen zeigte mal wieder, dass der Fasching in Neunkirchen ganz groß geschrieben wird. Schade ist nur, dass die verantwortlichen Programmdirektoren unserer regionalen TV-Sender es immer noch nicht geschafft haben, diese unterhaltsame Sitzung im Fernsehen zu übertragen.

Die Narren im Saal verstanden ganz genau, was der 1. Vorsitzende des NKA Karl Albert bei seiner Eröffnungsrede meinte, als er sagte „wir brauchen keine Legionäre“.
Alle Aktiven vor und hinter der Bühne arbeiten und trainieren das ganze Jahr nur zum Spaß an der Freud und für ihren Verein, aber auch mit dem Ziel, dem närrischen Publikum eine unterhaltsame Kappensitzung zu präsentieren. Einzige Bezahlung ist der Applaus, der den Beweis dafür liefert, dass sich der ganze Einsatz mal wieder gelohnt hat. Und das zeigten gleich nach der Begrüßungsrede des 1. Vorsitzenden die Aktiven des Fanfarenzugs des KV Eulenspiegel, die unter der Leitung von Heike Ziegler gleich am Anfang so richtige Faschingsstimmung aufkommen ließen. Nach dessen Ausmarsch erhob sich der ganze Saal von den Sitzen um das Neunkircher Prinzenpaar Sascha I. und Anja I. sowie den Elferrat des NKA zu begrüßen. Unter dem Motto „Herzen frei der Narretei“ hielten die beiden immer strahlenden und sympathischen Regenten der Neunkircher Fasenacht ihre in Reimen und auf lustige Weise vorgetragene Rede an das närrische Volk und überreichten den Mitgliedern des NKA-Präsidiums jeweils einen Lyoner-Herz-Orden. Für den 1. Vorsitzenden Karl Albert hatten sie als besonderes Geschenk einen großen „Fresskorb“ mit lauter feinen Köstlichkeiten aus Wurstwaren. „Alles von Papa Rinke“ teilte Anja I. mit einem freundlichen Lächeln mit. Plötzlich flossen Tränchen und Anja I. bekam kaum noch ein Wort über ihre Lippen, als sie für die große Unterstützung in der tollen, aber trotzdem stressigen Zeit, ihren Eltern, Freunden und den vielen anderen dankte. Eben eine sympathische Prinzessin mit viel Herz.
Im Anschluss tanzte zu Ehren des Prinzenpaares das Aktivenmariechen Janine Held vom KUV Blau-Gelb Wiebelskirchen, das von Silvia Urschel trainiert wird. Etwas unheimlich wurde es schon, als die Gemischte Aktivengarde der KG Neinkerjer Plätsch mit ihrem Schautanz „Mystery“ aufwartete. Zombies und gruselige Gestalten, die unter der Leitung von Nicole Conrad stehen, ließen mit ihrem Tanz das Blut in den Adern gefrieren. Und schaurig ging’s mit der Büttenrede von Hans-Joachim Mohr von den Roten Funken weiter, der als „Ehekrüppel“ von seinem Leid in der Ehe klagte. Viele schöne Beine und einen perfekten Tanz präsentierte die Aktivengarde des KKW die von Andrea Eisenbeis trainiert wird. Mit ihrem Musik-Sketch „Geschichten für Groß und Klein“ als Biene Maja und Bi-Ba-Butzemann strapazierten Lothar Schmitt, Heike Haberer und Gabi Müller vom KV „Die Daaler“ die Lachmuskeln des närrischen Volkes. Ihr besonderes Können zeigte das Aktiventanzpaar des KV „Die Daaler“ Tatjana Paulus und Boris Rausch. Diese Beiden werden das ganze Jahr über von Horst Klees trainiert, der in der Neunkircher Fasenacht kein unbeschriebenes Blatt ist.
Alexandra Karr-Meng vom KUV präsentierte eine politische Rede der Extraklasse. „Es ist nicht schwer, ein Narr zu sein“ mit diesen Worten und spitzer Zunge zog sie gekonnt in Reimen über die schlechte Politik in unserem Lande und US-Präsident George W. Bush her. Dass sich das viele Trainieren gelohnt hatte, zeigte der Gardentanz der „weibliche Aktivengarde“ des KUV unter der Leitung von Silvia Urschel sowie den Co-Trainern Olaf Klär und Tanja Sielemann. Fastnachtstimmung brachten im Anschluss die Promillos des KKW unter der Leitung von Georg Lieblang mit ihrem Gesang in den Saal. Auch Karl Albert konnte es nicht lassen und stimmte mit seiner Teufelsgeige närrische Rhythmen an, die musikalisch von Claudia Meister und Herbert Veith untermalt wurden. Märchenhaft wurde es mit dem Männerballett des KV „Die Daaler“. Männerbeine in mittelalterlichen Kostümen, die von Ramona Karthein und Arianne Edelmann trainiert werden, führten den lustigen Tanz „Froschkönig“ auf. Ein Luder und eine Emanze „Knaddel und Alize im Mittelalter“ alias Heike Klär und Steffi Schmidt-Schulz vom KUV brachten gekonnt mit ihrer Büttenrede und der Frage, wo denn nun der Schlüssel zum Keuschheitsgürtel ist, das Publikum zum Toben. Der KV Eulenspiegel präsentierte sich mit einem perfekt vorgeführten Gardentanz der Aktivengarde. Die hübschen Mädchen in den rot/weißen Kostümen werden von Andrea Schiehl und Lisa Becker trainiert. Sören Meng vom KUV wies mit seiner Rede als „Keller Karl“ die Politiker ins rechte Licht. Schön anzusehen war auch der Schautanz der Gemischte Aktivengarde des KKW. Unter dem Titel „Orient Express“ zeigte Andrea Eisenbeis, was sie den Akteuren so alles beigebracht hatte. Josch Sieren und Klaus-Peter Eiden von der KG Roten Funken als „De Guschdaaf unn de Aule“, strapazierten dann im Anschluss das Zwerchfell der Gäste im Bürgersaal. Der Gardentanz der Gemischten Aktivengarde vom KUV Blau-Gelb Wiebelskirchen erntete vom begeisterten Publikum tosenden Applaus. Die Trainerin Silvia Urschel sowie Co-Trainer Olaf Klär und Tanja Sielemann waren an diesem Abend besonders stolz auf ihre Tanztruppe. Dass ein Verhältnis mit einem Metzgermeister verheerende Folgen haben kann, erklärte Patrick Schreier vom KV Eulenspiegel in seinem pinkfarbenen Schweinchenkostüm und seiner Büttenrede als „Miss Piggy, das Hollywutzje“. Als „Die Mumie“ tanzte sich das Aktivenmariechen Anke Hör vom KKW, das von Sabine Günder-Fritz trainiert wird, in die Herzen der Neunkircher Narren. Auch die Aktivengarde der Roten Funken als „Burgfräuleins“ bekamen für ihren Schautanz vom gemeinen Volk den wohlverdienten Beifall. Robert „Obbi“ Gerbracht vom KKW brachte den Saal zum Toben. Als „Eunuch“ erzählte er aus dessen Leben auf lustige Weise und erklärte, dass Impotenz fast das Selbe wie Mikado mit gekochten Spaghetti ist. Passend zu Motorengeheul in Formel-1-Kostümen führte die Aktivengarde des KUV unter der Leitung von Silvia Urschel sowie Co-Trainer Olaf Klär und Tanja Sielemann ihren Schautanz „Formel 1“ auf.
Zum Abschluss der fernsehreifen Gemeinschaftssitzung, die den ganzen Abend spritzig und unterhaltend vom 1. Vorsitzenden des NKA Karl Albert moderiert wurde, kamen noch mal alle Akteure auf die Bühne. Aber das war noch nicht alles, denn plötzlich wurde es richtig laut als die Schweizer Musikgruppe „Babyloch-Gugge“ in den Saal einmarschierte. Mit Pauken und Trompeten brachten sie eine irre Stimmung in den Saal, tanzten auf den Tischen und brachten das Bürgerhaus bis in die frühen Morgenstunden mit ihren mitreisenden Rhythmen zum Kochen.

wm
Quelle: Stadtmagazin "es Heftche"

Gesponsert von:

Besucherzähler

Heute 36

Gestern 33

Woche 203

Monat 545

Insgesamt 481954

Aktuell sind 32 Gäste und keine Mitglieder online