Neunkircher Karnevals Ausschuss e.V.

ORGANISATION GEMEINSAMER FASTNACHTSVERANSTALTUNGEN

Alleh Hopp, Neinkerje stand Kopp
Krönender Abschluss einer gelungenen Faasenacht
 
muster
Ein absoluter Höhepunkt in der Bütt war Josh Sieren (Rote Funken) als „Randständiger“.
muster
„Schweine im Weltall“, der Schautanz der Tillgarde des KV Eulenspiegel
muster
Immer eine Garantie für eine tolle Bütt ist „Em Keller Karl sei Friedsche“, alias Saskia Schweitzer
muster
Neunkirchen kann stolz sein auf sein Prinzenpaar Prinz Nicolas I. und Prinzessin Carina I., die auch das VSK Prinzenpaar des Jahres sind
muster
Jasmin Göltzer, Aktivenmariechen des KV Die Daaler zeigte einen schönen Tanz
muster
Mini’s Kriminacht mit den Wild Boys des KKW
muster
Die Daaler Dancing Diamonds präsentierten ihren Schautanz „Clowns der Herzen“
muster
Zu Ehren des Prinzenpaares tanzte die Aktivengarde des KKW ihren tollen Marsch
muster
Zum Finale ließen es dann die Jungs von Tinitus in der Gebläsehalle krachen
Ein Höhepunkt jagte den nächsten bei der Gemeinschaftssitzung aller acht Karnevalsvereine, die dem Neunkircher Karnevalsausschuss (NKA) angehören. Traditionell zeigen die Vereine am Freitag vor dem Faasenachtswochenende das Beste der „Neinkerjer“ Faasenacht.
Mit einem Feuerwerk an tollen Programmpunkten zeigte sich die Neinkerjer Faasenacht von der besten Seite und natürlich wurde diese an sich schon tolle Veranstaltung gekrönt durch den Auftritt des NKA Prinzenpaares Nicolas I. und seiner Prinzessin Carina I., die ja auch das VSK Prinzenpaar des Jahres sind. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass diese beiden ein wahrer Glanzpunkt der saarländischen Faasenacht sind. Mit einer rührenden Rede und toller Gesangseinlage dankten die beiden ihrem närrischen Volk für eine wundervolle Session. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass mit der Spendenaktion des Prinzenpaares für den Klinikclown sage und schreibe 11.111,11 Euro an Spendengeldern erreicht wurde. Tradition ist es in Neunkirchen, dass der Fanfarenzug der KG Rote Funken unter der Leitung von Christine Schu und Eva-Marie Forster die Sitzung eröffnet, was wieder toll umgesetzt wurde. Präsident Karl Albert dankte allen Akteuren vor, hinter und auf der Bühne, für eine großartige Session und schon konnte der bunte Reigen starten. Zu Ehren des Prinzenpaares tanzte die Aktivengarde des KKW ihren tollen Marsch und die Daaler Dancing Diamonds präsentierten im Anschluss ihren Schautanz „Clowns der Herzen“, der den Saal bunt machte. Tänzerisch bot die Sitzung viele Höhepunkte, Louisa Klär, das Aktivenmariechen des KUV zeigte einen Tanz mit akrobatischen Elementen und auch das Daaler Aktivenmariechen Jasmin Göltzer zeigte einen sehr schönen Marsch. Der KKW schickte gleich ein Aktivenmariechen-Duo auf die Bühne, Maria Campora und Katrin Kleinmann zogen alle in ihren Bann. Die neun jungen Damen der Aktivengarde des KVE boten den Zuschauern einen tollen Marsch, ebenso wie die Aktivengarde des KUV und die Aktiven der Roten Funken, die im Übrigen auch zwei Tänzer mit dabei hatten. Ein echtes Highlight war wieder der traditionelle Auftritt der Funkengardisten. Die Bütt hielt Überraschungen, sowie „Altbewährtes“ bereit. Sophie Schaufert und Christian Kaiser (KG Die Plätsch), zeigten ihre Ode an die 90er und der Stadtschreiber Michael Schley (Rote Funken) nahm Zeitgeschehen und Politik aufs Korn. Männer waren dann das primäre Thema der Friedhofsweiber (KG Brunnebutzer) und ein absoluter Höhepunkt in der Bütt war Josh Sieren (Rote Funken) als „Randständiger“. Diesem standen dann allerdings „Es Friedsche“, alias Saskia Schweitzer (KUV) und „De Annerschd“ (Friedel Wagner KKW) in nichts nach. Besonders sind auch immer die tollen Schautänze, hier zeigte die Tillgarde (KVE) wie die „Schweine im Weltall“ tanzten und die Aktivengarde der Daaler waren mit dem Tanz „Steampunk-Mensch oder Maschine“ ein echter Hingucker. Ins ferne Ägypten entführte dann die gemischte Aktivengarde der KG Die Plätsch, ein toller Tanz. Auch die Männer tanzten fleißig, das Männerballett der Daaler lud zum Träumen ein mit dem Tanz „Träume – Nichts ist unmöglich“, mit der „Muppetshow“ punktete das Männerballett des KUV und „Mimi‘s Kriminacht“ brachten die „Wild Boys“ des KKW auf die Bühne. Musikalisch hatte die NKA-Sitzung einiges zu bieten, in den letzten Jahren haben sich die Musikgruppen auf den Vormarsch gemacht. Den Start machten hier die „Band ohne Namen“ vom KUV, die viel Stimmung brachte. Eva-Maria Forster bot mit ihren Stimmungsliedern als Solistin den Gruppen erfolgreich die Stirn und die Gesangsgruppe des KVE, die Katastrophoniker heizten der Halle gut ein. Zu guter Letzt rockten dann die Jungs von Tinitus (KKW) die Party im Finale. Für die musikalische Untermalung der Programmpunkte sorgte die Kapelle Klaus Kartes. Eine rundum gelungene und friedliche Veranstaltung zeigte die Höhepunkte der Neunkircher Faasenacht und man kann sich schon heute wieder auf den 11.11.2020 freuen, denn dann heißt es wieder Alleh hopp und Heijoo in Neunkirchen.
ot

Gesponsert von:

Sponsor seit 22 Jahren

Countdown

NKA Sessionseröffnung

11.11.2020 - 20:11 Uhr

Noch



Countdown
abgelaufen

Besucherzähler

Heute 9

Gestern 273

Woche 9

Monat 9

Insgesamt 529301

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online