Neunkircher Karnevals Ausschuss e.V.

ORGANISATION GEMEINSAMER FASTNACHTSVERANSTALTUNGEN

Das war wieder Fasenacht vom Feinsten
NKA-Gemeinschaftssitzung präsentierte die Besten
 
das_war_01.jpg
Nachdem die gemischte Garde vom KUV im letzten Jahr aus Altersgründen Abschied nahm, überraschten sie in diesem Jahr unerwartet als „Asbach-Funken”.

das_war_02.jpg
„Es iss so leicht e Narr zu senn”, hieß es bei Alexandra Karr-Meng vom KUV.

das_war_03.jpg
Alexandra Wischnewski begeisterte mit einem schwungvollen, akrobatischen Tanz.

das_war_04.jpg
Einen tollen Gardetanz präsentierte die Aktivengarde der Eulenspiegel.


In Sachen Gardetanz überzeugte der KUV auf ganzer Linie (hier die Aktivengarde).


Silvia Urschel und Marco Schmitz bewiesen vollkommene Harmonie mit ihrem schwierigen, akrobatischen Paartanz.


Die Entengarde als „Babuschkas” entführte die Zuschauer in die osteuropäische Folklore.


Gereimte Kalauer sind die Quintessenz von Obbi Gerbrachts Reden.


Prinz Alexander II. hatte das NKA-Symbol auf seinem Bauch.


Der Schautanz der Plätsch überraschte mit tollen leuchtenden Masken und Kostümen.


Diesmal zierte das NKA-Wappen die Rückseite der charmanten Prinzessin.


Erfolgreich verbreitete Rico di Pasquale als „Giggio der Schiffskoch” vom KKW Hochstimmung im Italo- Dialekt.


Nur auf Stelzen überragte Orgaleiter Friedel Wagner den Prinz.

das_war_14.jpg
Trotz Verletzung glänzte auch das Aktiventanzmariechen der Roten Funken, Laura Ruffing, mit ihrem selbst einstudierten Tanz.


Vom Himmel hoch stieg „Christkindche” Patrick Schreier auf die Erde.


Die 30-jährige Büttenerfahrung von Klaus Peter Eiden machte sich bemerkbar.

Auch in diesem Jahr brauchte sich kein Akteur der Gemeinschaftssitzung vom Neunkircher Karnevalsausschuss zu verstecken. So viel Hochwertiges wollte sich keiner entgehen lassen und der Kampf um die Karten ist jedes Mal hart. Die glücklichen Gäste, die das Vergnügen hatten, honorierten die mühsam erarbeiteten Darbietungen mit viel Applaus.

„Versagt den Narren den Beifall nicht”, bat wie immer NKA-Präsident Karl Albert, sein Publikum in Reimform begrüßend. Bei so vielen Glanzpunkten der Saal-Fasenacht wagte dies jedoch keiner. Einige herausragende Beiträge belohnten die Gäste sogar mit Raketen, vielen „Heijoos” und stehendem Applaus. Im Jubiläums-Bühnenbild (5x11) der Karnevalsgesellschaft Rote Funken im Bürgerhaus Neunkirchen boten Tänzer akrobatische Elemente, Büttenredner einfallsreiche Komik und die Musikgruppen verbreiteten Bombenstimmung. Bezüglich der Gastgeschenke, kleinen Tonfröschen, riet der Präsident den Damen nur: „Küssen, Küssen, Küssen, einer ist sicher dabei.”
Ein tolles Bild bot der Einmarsch des Fanfarenzuges des KV Eulenspiegel Furpach. Doch noch eine Musiktruppe war dabei. Zum Jubiläum der Roten Funken hatte sich in diesem Jahr der vereinseigene Fanfarenzug nach Jahren der Abstinenz wieder zusammengefunden. Neben der Hauskapelle Diana sorgten noch die mehrfachen Sieger des VSK-Liedwettbewerbs, die Promillos, mit ihren originellen Eigenkompositionen für Faschingsstimmung.
Das Prinzenpaar Alexander II. und Melanie I. war bis dato schon weit rumgekommen und schenkte dem Präsidenten sein Lieblingstier und NKA-Symbol, eine (Plüsch-) Eule. Auf die mitgebrachten Stelzen, die ihn annähernd auf Augenhöhe des Prinzen gebracht hätten, wollte Albert dann aber doch nicht und meinte, dies sei nun eher eine Aufgabe für den Organisationsleiter Friedel Wagner, der sich das tatsächlich traute.
Wieso sah man wohl die Prinzessin in dieser Session so oft von hinten? Viele Sitzungen hatte das Prinzenpaar im Vorfeld besucht und für jeden der Vereine ließ sich Melanie I. ihren schönen Rücken mit dem Vereinssymbol schmücken. So zierte diesmal das NKA-Wappen die Rückseite der charmanten Prinzessin, doch Prinz Alexander wollte ihr diesmal in nichts nachstehen und entblößte zur Überraschung aller seinen Bauch mit der Abbildung einer NKA-Eule. Die Ansprache der beiden wirkte routinierter denn je und auch die Gesangseinlagen sind mittlerweile zu ihrem Markenzeichen geworden. Ihren schön kostümierten „Fanclub” aus der Heimatstadt Hamburg hatte die Prinzessin auch gleich mitgebracht, gemäß ihrem Motto: „Von der Elbe bis zur Saar, vereint die Fasnacht jeden Narr”.
„Eines der besten Mariechen des Saarlandes” ist laut NKA Präsident die erfolgreiche Alexandra Wischnewski vom KUV Wiebelskirchen, die mit einem schwungvollen, akrobatischen Tanz das Publikum begeisterte. Trotz Verletzung glänzte auch das Aktiventanzmariechen der Roten Funken, Laura Ruffing mit ihrem selbst eintrainierten Tanz zu Ehren des Prinzenpaares. Tolle Gardetänze präsentierte jeweils die Aktivenmarschgarde des KV Eulenspiegel und die Aktivengarde der KG Roten Funken. Ebenso lieferten die Vize-Saarlandmeister, die erfolgreiche Garde des KUV Wiebelskirchen, zu später Stunde noch eine brillante Show ab. Das in die Jahre gekommene Tanzmariechen Heike Klär (ebenfalls vom KUV) leitete mit ihrer Büttenrede geschickt zum nächsten Programmpunkt über. Nachdem die gemischte Garde im letzten Jahr aus Altersgründen Abschied nahm, überraschten sie in diesem Jahr unerwartet als „Asbach-Funken” mit einer komödiantischen Darbietung erster Kajüte. „So falsch tanzen kann man nur, wenn man weiß, wie es richtig geht”, kommentierte der Präsident den originellen Tanz.
In Sachen Gardetanz überzeugte der KUV auf ganzer Linie und auch die hoch dekorierten Saarlandmeister Silvia Urschel und Marco Schmitz stammen aus diesem Verein und bewiesen vollkommene Harmonie mit ihrem schwierigen, akrobatischen Paartanz – ein Höhepunkt, der ihnen stehenden Beifall einbrachte.
Je später der Abend desto bunter die Schautänze. Der KV Die Daaler begab sich in diesem Jahr mottogemäß nach Russland. So entführte die Entengarde als „Babuschkas” die Zuschauer in die osteuropäische Folklore und die Aktivengarde eroberte als Russen das Weltall. Mit „Lichterzauber” glänzten die Majorettes von der Plätsch, die in diesem Jahr ebenfalls ihr 5x11-jähriges Jubiläum feierten, genauso wie die gemischte Aktivengarde, die mit tollen leuchtenden Masken und Kostümen das Thema Afrika interpretierten.
„Es Mathilde unter der Haube” alias Büttengranate Elke Rothaar hatte es mit ihrem Schrecken erregenden Aussehen schwer, einen passenden Ehemann zu finden, was dann aber doch noch klappte. „Es iss so leicht e Narr zu senn”, hieß es bei Alexandra Karr-Meng vom KUV, die wieder einmal brillant zur Sache ging. Sie wünschte sich, als Gegenpol zu den Hooters Girls, einmal vom „Rathaus Dreigestirn” Hörth, Fried und Decker im Unterhemd bedient zu werden. Selten erreicht es eine politische gereimte Rede mit stehendem Applaus belohnt zu werden. Als Stammgast vieler NKA-Sitzungen hatte sie dies wirklich einmal verdient. Vom Himmel hoch stieg „Christkindche”, Elferratspräsident der Eulenspiegel, Patrick Schreier, auf die Erde, um den Irdischen ihre innigsten Wünsche zu erfüllen. Mit einem Jagdhornständchen von Paul Maurer erschien Klaus Peter Eiden von den Roten Funken als Jäger „Knallfix” in der Bütt und versprühte dort sein Jägerlatein. Seine 30-jährige Büttenerfahrung machte sich bemerkbar und so brachte er den Saal mit guten Gags zum Kochen. Kaum weniger erfolgreich verbreitete Rico di Pasquale als „Giggio der Schiffskoch” vom KKW im Italo-Dialekt Hochstimmung.
Gereimte Kalauer sind die Quintessenz von Obbi Gerbrachts Reden. Als „Klabautermann” des KKW Narrenschiffs erschreckte er Menschen aller Herren Länder, was er angeblich mit Angela Merkel gemeinsam habe. Wieder einmal behandelte der Büttenknaller mit dem trockenen Humor vor allem sein Lieblingsthema Viagra. Ohne ihn ist die Neunkircher Fasenacht kaum vorstellbar. Seine Treue geht so weit, dass er sogar eine Einladung zur Saarbrücker Fernsehsitzung ablehnte. Die sollten lieber gleich die Neunkircher Sitzung filmen, meinte er.
Die Freude der Gäste war groß, als zum Finale die Babyloch Gugge aus der Schweiz noch einmal richtig Ramba Zamba machten.

Trainer und Trainerinnen

  • Laura Ruffing (trainiert sich selbst als Aktivenmariechen der KG Rote Funken)
  • Barbara Walter (Aktivenmarschgarde KV Eulenspiegel)
  • Silvia Urschel und Jenny Piro (Aktivenmariechen Alexandra Wischnewski, Aktivengarde vom KUV Wiebelskirchen)
  • Sandra Becker und Laura Ruffing (Aktivengarde KG Rote Funken)
  • Nicole Conrad (Majorettes und Schautanz Gemischte Garde KG Plätsch)
  • Elke Beckhäuser und Doris Frank (Entengarde KV Die Daaler)
  • Die Asbach-Funken vom KUV Wiebelskirchen trainieren sich selbst
  • Kirsten Krauser und Isabelle Szumlinski (Schautanz Aktivengarde KV Die Daaler)
ug
Quelle: Stadtmagazin "es Heftche"

Gesponsert von:

Besucherzähler

Heute 3

Gestern 26

Woche 29

Monat 495

Insgesamt 482832

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online