Neunkircher Karnevals Ausschuss e.V.

ORGANISATION GEMEINSAMER FASTNACHTSVERANSTALTUNGEN

Vom Standesamt zur Faasenacht
Narren haben das Zepter wieder in die Hand genommen
 
vom_standesamt_01.jpg
Gespannt warten die Narren auf die Trauung ihres Prinzenpaares.
Glücklich strahlend schaut sich das Paar nach der Trauung an.
Verabschiedung des Prinzenpaares Dirk I. und Gaby I. durch den
NKA-Präsidenten Karl Albert
Die Präsidenten der Jubiläumsvereine Hermann Frick (KG Plätsch) und Josch Sieren (KG Rote Funken) bei ihrer Büttenrede.
Die Erschöpfung steht ihnen im Gesicht geschrieben: Nico Treitz und Jessica Lehmann nach ihrem Tanz
Prinz Alexander II. und Prinzessin Melanie I. nach ihrer Inthronisierung in voller Montur
Gekonnt trägt das Prinzenpaar seine Antrittsrede „Von der Elbe bis zur Saar, vereint die Fasnacht jeden Narr“ vor.
Mit großem Heijoo und Alleh Hopp wurde am 11.11. die fünfte Jahreszeit eingeleitet. Der Hoppeditz ist wieder erwacht und das närrische Treiben konnte beginnen. Und Ehrenprotokollarius August Weirich hat es sich trotz längerer Krankheit nicht nehmen lassen, die Beschwörungsformel zum Erwachen des Hoppeditz zu halten. Dies ist bereits Tradition beim NKA und von der Neunkircher Faasenacht nicht mehr wegzudenken.

Den Hoppeditz tanzte bei der Sessionseröffnung des Neunkircher Karnevalausschusses (NKA) gekonnt das Aktivenfunkenmariechen Janine Held vom KUV Wiebelskirchen, die von Silvia Urschel (mehrfache Deutsche Meisterin) und Jenny Piro trainiert wird. Gleich im Anschluss sorgte der Fanfarenzug des KV Eulenspiegel mit seinen Pauken und Trompeten für die richtige Faasenachtsstimmung im Saal. NKA-Präsident Karl Albert begrüßte die Prominenz sowie das närrische Volk und führte schwungvoll durch das Programm. Das Aktivenmariechen Verena Wier von der KG Rote Funken, trainiert von Laura Ruffing, präsentierte meisterhaft ihren Marschtanz.
Das bis dahin noch amtierende Prinzenpaar, Prinz Dirk I. und Prinzessin Gaby I. vom KV Die Daaler, und Prinzenmarschall Lothar Schmitt marschierten, begleitet von der Neunkircher Stadtkapelle und großem Beifall vom gemeinen Volk, auf die Bühne. Bevor sie ihre Insignien ablegten, hielten sie noch eine närrische Abschiedsrede und sangen ihren beliebten Prinzen-Song „Mit 55 Jahren“ zu Ehren der beiden Traditionsvereine „Rote Funken“ und „Neinkerjer Plätsch“. Das Publikum dankte es ihnen mit einem tosendem Beifall und Standing Ovation. Zum Abschied überreichte ihnen NKA-Präsident Karl Albert noch eine Erinnerungsurkunde und Blumen für die Prinzessin. Zu Ehren des Ex-Prinzenpaares tanzte im Anschluss das Juniorenmariechen Sabrina Schulter vom KV Die Daaler unter der Leitung von Trainerin Tatjana Paulus.
Dann folgte der Aufruf des neuen Prinzenpaares Prinz Alexander II. und Prinzessin Melanie I. mit ihrem Prinzenmarschall Armin Müller. Der Sitzungspräsident der KG Rote Funken stellte den Karnevalisten das neue Prinzenpaar vor und wusste einiges über sie zu berichten.
Prinzessin Melanie, mit bürgerlichem Namen Benz, ist ein waschechtes „Neinkerjer Mäde“ und liebt alles was glitzert. Nach dem Abitur verbrachte sie ein Jahr in New York City und ihr liebstes Fest war dort Halloween. Prinzessin Melanie I. arbeitet beim Fernsehen als Journalistin, wodurch sie viel im Land herumkommt. Prinz Alexander II., mit bürgerlichem Namen Müller-Benz, ist 1,96 Meter groß und bekannt durch die Rote Funken als „Lulatsch Lang“. Seit zwölf Jahren schon steht er in der Bütt. Sein Hang zur Neinkerjer Faasenacht wurde ihm schon in die Wiege gelegt, denn seine Urgroßeltern betrieben die Wirtschaft Kolpinghaus (heute Bürgerhaus), die schon immer die närrische Hochburg der Roten Funken war. Auch während seines Theologiestudiums stand er immer wieder in der Bütt der Roten Funken. Prinz Alexander II. und Prinzessin Melanie I. sind seit sieben Jahren ein Paar und haben zusammen zwecks Auslandsstudiums ein Jahr lang auf der grünen Insel Irland verbracht. Mittlerweile ist das Prinzenpaar in Hamburg sesshaft geworden. Der 11.11.2005 war für das Prinzenpaar ein ganz besonderer Tag, denn sie gaben sich um 11.11 Uhr auf dem Standesamt Neunkirchen vor dem Standesbeamten und Bürgermeister Jürgen Fried das Ja-Wort. Das hat es in der Neinkerjer Faasenacht noch nicht gegeben, morgens Hochzeit und abends Inthronisierung, das zeigt, wie stark das Prinzenpaar mit der fünften Jahreszeit verbunden ist.
Nachdem das Prinzenpaar zur Inthronisierung ausmarschiert war, folgte der Mariechenschautanz von Fabienne Korb, Nadja Wellner und Vanessa Schmitt vom KV Eulenspiegel, die von Barbara Walter trainiert werden. Gleich zwei Jubiläumsvereine feiern in diesem Jahr 5 mal 11 Jahre und zwar die KG Neinkerjer Plätsch und KG Rote Funken. Ihre Vereinsgeschichte stellten in einer lustigen Büttenrede Hermann Frick und Josch Sieren vor. Karl Albert gratulierte den Jubiläumsvereinen im Namen des NKA recht herzlich. Das Aktiventanzpaar des KUV Nico Treitz und Jessica Lehmann, trainiert von Sylvia Urschel und Jenny Piro, tanzten zu Ehren der Jubiläumsvereine.
Mit Ihrem Hofstaat marschierten Prinz Alexander II. und Prinzessin Melanie I. ein, um die Insignien in Empfang zu nehmen. Ausgestattet mit Diadem, Prinzenkette und Bozo hielten beide Ihre Antrittsrede in 11 Akten unter dem Motto „Von der Elbe bis zur Saar, vereint die Fasnacht jeden Narr“. Mit der gekonnt vorgetragenen Rede eroberten sie die Herzen der Narren im Sturm. Doch damit nicht genug, sangen sie noch ein Schunkellied mit Neinkerjer Faasenachtstext zur Melodie von „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“, welches die Stimmung im Saal auf den Höhepunkt brachte. Da sie an diesem Tag ihre standesamtliche Hochzeit feierten, kamen sie nicht umhin, auf der Bühne noch den Zillertaler Hochzeitsmarsch zu tanzen. Zu Ehren des neuen Prinzenpaares tanzte die Aktivengarde der KG Rote Funken, die von Laura Ruffing trainiert wird. Im Anschluss folgten noch der Tanz des Juniorenmariechens Nathalie Bungert vom KV Die Daaler, deren Trainerin Lisa Thobae ist, und der Gardetanz der Juniorengarde des KUV Wiebelskirchen, die wie alle anderen das ganze Jahr über mit ihren Trainerinnen Steffi Schmitt-Schulz und Tanja Sielemann, geübt hatten. Die Promillos des KKW unter der Leitung von Georg Lieblang beendeten das Programm mit einigen ihrer beliebten und bekannten Liedern.
ec
Ouelle: Stadtmagazin "es Heftche"

Gesponsert von:

Besucherzähler

Heute 22

Gestern 29

Woche 338

Monat 1017

Insgesamt 479469

Aktuell sind 21 Gäste und keine Mitglieder online